07.02.2015

Training bei Heiko Reinhardt: Auch Grönauer Eintracht nutzt Geheimtipp

Verbandsliga - Fussball 1.Herren vom Eintracht Groß Grönau mit Heiko Reinhardt

Lübeck – Bei Kickbox-Champion Heiko Reinhardt (Foto, hintere Reihe in der Mitte) herrscht derzeit Hochkonjunktur. Viele Fußballclubs machen derzeit Station in seinem Gym „Soul & Thunder“ an der Kronsforder Allee. Jüngst ließen sich der ATSV Stockelsdorf und am Donnerstagabend auch die Verbandsliga-Kicker von Eintracht Groß Grönau bei dem Muay Thai -Trainer „quälen“.

Grönaus Co-Trainer schwärmt von Reinhardts Training: „Durchboxen war die Parole, denn was der ehemalige Ligaspieler der Grönauer Eintracht, Heiko Reinhardt, seinen Erben abverlangte, ging an die Erschöpfungsgrenze. Wir wollen uns herzlichst beim heutigen hauptverantwortlichen Trainer bedanken und wünschen ihm beim Aufbau seiner tollen Unternehmung immer nur das Beste. Nächste Woche Mittwoch steht die nächstes Einheit im „Soul & Thunder an“ und ich denke, Heiko weiß, was seine Nachfahren im Grönauer Dress brauchen. Vielen Dank an Heiko Reinhardt!“

Was ist das besondere an Reinhardts Training? HL-SPORTS fragte bei dem 33-Jährigen nach.

„Als Allererstes ist es für die Fußballer eine willkommene Abwechslung, zu ihrem fast täglichem Fußballtraining. Der Kopf und Körper bekommt neue Impulse, über die anderen Trainingsreize, die wiederum bei uns im Kampfsport alltäglich sind. Auch die Trainer können von unserem Training profitieren. Sie erkennen teilweise Defizite der Körperspannung etc und können somit neue Ideen mitnehmen und diese mit einbinden, in deren Training. Zusätzlich stärkt so eine Einheit das Teamspirit. Alle sind körperlich gefordert, puschen sich gegenseitig, gehen an ihre körperlichen Grenzen und sind danach dennoch glücklich über das Geleistete. Mir macht es viel Spaß, mit den Mannschaften zusammen zu arbeiten“, antworte er. Wer sich selbst von einem Europameister trainieren lassen möchte, der erfährt mehr auf www.soulandthunder.de darüber.

Bisher trainierte Reinhardt schon 1. FC Phönix Lübeck, ATSV Stockelsdorf, Eintracht Groß Grönau. Es folgen VfB Lübeck III (Reinhardts eigenes Team), VfL Bad Schwartau, SC Rapid Lübeck, Eintracht Groß Grönau II und die A-Jugend des VfL Bad Schwartau.

Für Firmen und sonstige Gruppen ist natürlich auch Zeit. Wer etwas anderes erleben möchte, hat im „Soul & Thunder“ die Chance dazu.